+++ Aktuelle Lage zur Hochwassersituation +++

Wahnbachtalsperre zu 89,8% gefüllt – Der im Betriebsplan der Wahnbachtalsperre ausgewiesene Hochwasserschutzraum steht wieder vollständig zur Aufnahme möglicher Hochwasserzuflüsse zur Verfügung

Aufgrund der zu erwartenden Zuflüsse wurde die Unterwasserabgabe an den Wahnbach unterhalb der Talsperre am 14.07.2021 vorsorglich mit 1 Kubikmeter je Sekunde in Betrieb genommen, um den Hochwasserschutzraum der Talsperre freizuhalten. In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 flossen der Wahnbachtalsperre über den Wahnbach in der Spitze rd. 24 Kubikmeter in der Sekunde zu. Seitdem fällt der Zuflusspegel kontinuierlich. Die Zuflüsse aus dem Starkregen-/Hochwasserereignis der vorletzten Woche wurden somit - bis auf die kontinuierliche Unterwasserabgabe in Höhe von 1 beziehungsweise 3 Kubikmeter je Sekunde - fast vollständig im Stauraum der Talsperre aufgefangen.

Derzeit beträgt der Zufluss zur Wahnbachtalsperre über den Wahnbach rund 0,8 Kubikmeter in der Sekunde. Der aktuelle (27.07.2021, 08:00 Uhr) Staupegel der Wahnbachtalsperre liegt bei 121,95 m ü. NN. Dies entspricht einem Stauinhalt von 36,8 Mio. Kubikmeter. Daraus ergibt sich ein noch verfügbarer, freier Stauraum von rund 3,9 Mio. Kubikmeter. Die Talsperre ist somit zu 89,8% gefüllt. Die Standsicherheit des Dammes der Wahnbachtalsperre war und ist nicht gefährdet. Der im Betriebsplan der Wahnbachtalsperre ausgewiesene Hochwasserschutzraum steht somit wieder vollständig zur Aufnahme möglicher Hochwasserzuflüsse zur Verfügung.

Die Unterwasserabgabe an den Wahnbach wurde daher am 25.07.2021 wieder auf 1 Kubikmeter je Sekunde reduziert. Diese Unterwasserabgabe an den Wahnbach entspricht einer normalen/regelmäßigen Abgabe im Betriebsplan der Talsperre, sodass der daraus resultierende Abfluss im Wahnbach keine Auswirkungen auf die angrenzenden Grundstücke unterhalb der Talsperre hat.