Vielen Tieren dient der Lebensraum Talsperre als dauerhafte oder auch nur vorübergehende Heimat. Man kann hier verschiedene Vogelarten, Reptilien, Wild und Fische beobachten.

Lebensräume (Biotope) am Wasser sind in der Regel artenreicher als solche ohne Wasser. Die Bedeutung für Natur und Mensch, Gewässer zu schaffen oder zu erhalten, die nicht chemisch verunreinigt sind, hat man längst erkannt.

Besonders wegen der Flutkatastrophen wird der Trend vergangener Jahre langsam umgekehrt: Flüsse und Bäche werden nicht mehr begradigt sowie Moore, Sümpfe, Wiesen und sonstige Feuchtgebiete nicht mehr im bisherigen Umfang trocken gelegt.

Dennoch haben bereits auch künstlich angelegte Gewässer, wie Talsperren und Wasserrückhaltebecken, ihre Bedeutung als Naturgebiete „zweiter Hand”. Gerade Trinkwassertalsperren unterliegen besonderen naturschonenden Schutzmaßnahmen.