Trinkwasserverteilung

Der Wahnbachtalsperrenverband betreibt ein Verteilungssystem mit Transportleitungen für Roh- und Trinkwasser (Rohrdimensionen von DN 600 bis DN 1600) auf einer Länge von circa 240 Kilometer zur Lieferung von Trinkwasser an seine Mitglieder die Bundesstadt Bonn, den Rhein-Sieg-Kreis und die Kreisstadt Siegburg. Die Trinkwasserübergabe erfolgt an 74 Stationen, davon sind für die Bundesstadt Bonn zwölf, den Rhein-Sieg-Kreis 54, die Kreisstadt Siegburg sechs und für die Übergabe an Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie Grafschaft/Kreis Ahrweiler zwei Stationen eingerichtet. 16 Trinkwasserbehälter zur Speicherung weisen ein Gesamtvolumen von rund 114.500 Kubikmetern auf. 17 Pumpwerke dienen der Druckerhöhung. Das Verteilungsnetz beginnt im Betriebsgelände Siegburg-Siegelsknippen mit den beiden Trinkwasseraufbereitungsanlagen für das Oberflächenwasser aus der Wahnbachtalsperre und dem Grundwasser aus den zwei Förderbrunnen im Hennefer Siegbogen. In der Trinkwasseraufbereitungsanlage Sankt Augustin-Meindorf für das Grundwasser aus den drei Förderbrunnen im dortigen Gewinnungsgebiet Untere Sieg erfolgt eine weitere Einspeisung in das Verteilungsnetz.

Da die in den Aufbereitungsleitungen des WTV produzierten Trinkwässer nur geringfügig wasserchemische Unterschiede aufweisen, gelten sie im Sinne des DVGW-Arbeitsblattes W 216 als Wässer gleicher Beschaffenheit und sind somit beliebig mischbar. Die Verteilung des Trinkwassers kann daher sehr flexibel gestaltet werden.