Akkreditierung

Die Laboratorien des Wahnbachtalsperrenverbandes sind nach DIN EN ISO/IEC 17025 durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiert und als Trinkwasseruntersuchungsstelle in der Liste des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) geführt.

Sie besitzen damit die Berechtigung, Untersuchungen nach der Trinkwasserverordnung (2001) durchzuführen und dürfen auch für die Gesundheitsämter tätig werden.

Die DAkkS überprüft und bescheinigt dazu in regelmäßig festgelegten zeitlichen Abständen die Kompetenz der Laboratorien. Hintergrund ist das EU-weite (politische) Bestreben, Dienstleistungen und Produkte gleichen internationalen Standards zu unterwerfen. Das gilt auch für die Qualität von Analysenergebnissen, die in analytischen Laboren (Prüflaboren) gewonnen werden. Die formellen Grundlagen liefern europäische Richtlinien. Danach haben die Mitgliedstaaten dafür Sorge zu tragen, dass die Laboratorien „Qualitätsmanagementverfahren anwenden, die mit der Norm DIN EN ISO/IEC-17025 oder anderen gleichwertigen, auf internationaler Ebene anerkannten Normen im Einklang stehen". DIN EN ISO/IEC 17025 (die internationale Norm für die Allgemeinen Anforderungen an die Kompetenz von Prüflaboratorien) ist das Gegenstück zur vielleicht bekannteren ISO 9000, nach der sich mittlerweile viele Betriebe von der Arztpraxis bis zum Zoologischen Garten zertifizieren lassen.

Die Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem eines akkreditierten Labors gehen über das Erzeugen richtiger und präziser Analysendaten hinaus und umfassen schwerpunktmäßig auch die Dokumentation und Rückverfolgbarkeit aller Tätigkeiten. Dazu zählen neben den einzelnen Analysen der Einkauf von Verbrauchsmitteln und Geräten, die Bewertung von Auftragnehmern sowie Regelungen zur internen und externen Kommunikation.