Beim Feiern Wassertrinken nicht vergessen

Gerade an den Karnevalstagen wird einiges getrunken. Viele vergessen dabei, dass Alkohol
die Kontrolle des Wasserhaushaltes im Körper beeinträchtigt. Die Folge: Er scheidet zu viel Wasser aus. Die sogenannte Dehydratation (Entzug von Gewebewasser) äußert sich unter anderem als der bekannte „Nachdurst“. Mediziner empfehlen daher, schon während des Feierns zwischendurch immer wieder Wasser zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren.

Mit WTV-Wasser steht in der Region ein wohlschmeckendes, gesundes Trinkwasser auf hohem Niveau zur Verfügung, um das viele Verbraucher in ganz Deutschland die rund 800 000 Menschen im Versorgungsgebiet des WTV beneiden. Und im Gegensatz zu Mineralwasser ist es trotz gleicher, oft sogar besserer Qualität, sogar äußerst preiswert.

Pro Kubikmeter Trinkwasser muss man im Schnitt 1,70 Euro bezahlen. Also für 1000 Liter. Das bedeutet 0,0017 Euro pro Liter. Selbst das preiswerteste Mineralwasser aus dem Supermarkt mit etwa 13 Cent pro Liter kann da nicht mithalten. Wer es gerne pickelnd möchte, muss dennoch nicht auf die Alternative aus der Leitung verzichten. Verschiedene Trinkwassersprudler verhelfen zum gleichen Genuss und haben sich aufgrund des niedrigen Wasserpreises bei uns schnell amortisiert.

Schließlich sprechen noch weitere Gründe für das Talsperrenwasser. Man muss zum Durstlöschen das Haus nicht verlassen, sondern lediglich den Wasserhahn öffnen. Das lästige und schwere Schleppen von Wasserkästen entfällt und man tut auch noch der Umwelt einen Gefallen. Denn das Trinkwasser stammt aus der Region, verursacht keine Umweltbelastungen durch Verpackung und lange Transportwege. Außerdem müssen keine Flaschen hergestellt werden, Reinigung, Abfüllung und Entsorgung entfallen ebenfalls. Wie hoch die Belastungen der Umwelt sind, erkennt man daran, dass allein im Jahr 2017 rund 1,3 Milliarden Liter Mineralwasser in rund 800 Millionen (Einweg-) Plastikflaschen quer durch Europa transportiert und nach Deutschland importiert wurden (Quelle: „natur“, Konradin Medien GmbH).

Nicht nur der WTV, sondern auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt daher Trinkwasser als echtes regionales Produkt, um den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken.

Wir wünschen viel Spaß an den tollen Tagen.