Akkreditierung

 

Die Laboratorien des Wahnbachtalsperrenverbandes (WTV) sind seit 2002 nach DIN EN ISO/IEC 17025 („Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien“) akkreditiert und werden in der Datenbank der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) geführt. Geltungsbereich und akkreditierte Verfahren sind der Anlage der Akkreditierungsurkunde auf der Homepage der DAkkS zu entnehmen. Im flexiblen Geltungsbereich können Änderungen der Prüfverfahren, etwa aufgrund von Normenaktualisierungen, eigenständig vorgenommen werden. Die aktuelle Liste aller derzeit angewendeten Prüfverfahren im flexiblen Akkreditierungsbereich kann hier eingesehen werden.

Die DAkkS überprüft in festgelegten, regelmäßigen Abständen die Kompetenz der Laboratorien auf Grundlage der DIN EN ISO/IEC 17025. Diese Norm stellt Anforderungen an alle Prozesse und Ressourcen, die die Qualität der Prüfergebnisse beeinflussen können. Die Anforderungen betreffen zum Beispiel die Dokumentation und Rückverfolgbarkeit aller Tätigkeiten, die Beschaffung von Verbrauchsmitteln und Geräten, die Bewertung von Auftragnehmern sowie Regelungen zur internen und externen Kommunikation und gehen damit weit über das Ermitteln richtiger und präziser Analysendaten hinaus.

Zur Erfüllung der Anforderungen der DIN EN ISO/IEC 17025 haben die Laboratorien des Wahnbachtalsperrenverbandes ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt, mit dem sie sich zu guter fachlicher Praxis verpflichten und die Qualität der durchzuführenden Analysen sicherstellen.

Des Weiteren sind die Laboratorien des Wahnbachtalsperrenverbandes als zugelassene Untersuchungsstelle notifiziert (anerkannt) und werden in der Liste der Trinkwasseruntersuchungsstellen gem. § § 15.4 TrinkwV in NRW des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) geführt. 


Sie sind damit berechtigt entsprechende Untersuchungen gemäß Trinkwasserverordnung durchzuführen und auch für die Gesundheitsämter tätig zu werden.