Aufklärung am Weltwassertag

„Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz" lautet das Motto des diesjährigen Weltwassertags, der seit 1993 aufgrund einer Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen alljährlich am 22. März weltweit begangen wird und dessen Ziel es ist, die breite Öffentlichkeit auf die Bedeutung des Wassers, den existentiellen Grundstoff des Lebens für Mensch, Tier und Pflanze, hinzuweisen. Wie schon in den vergangenen Jahren nutze der WTV als Trinkwasserversorger für rund 800.000 Einwohner in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahr den Tag, um – dieses Mal auf dem Siegburger Markt – die Bevölkerung für den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser zu sensibilisieren. Denn vor allem das Grundwasser als wichtigste Ressource zur Aufbereitung von Trinkwasser ist bedroht.

Laura Moser, Fachgebietsleiterin Hydrogeologie und Gewässerschutz beim WTV, stand als Expertin für alle Fragen rund um den Schutz des Grund- und Oberflächenwassers zur Verfügung, denen Gefahren unter anderem aus der Landwirtschaft, Industrie, dem Gewerbe und Verkehr sowie privaten Haushalten, aber auch durch den Klimawandel drohen. Sie stellte präventive Maßnahmen vor, die der Verband seit Jahrzehnten erfolgreich durchführt und für die Zukunft plant. Außerdem gab sie Tipps, wie jeder von uns seinen Teil besonders zum Grundwasserschutz beitragen kann. 

Viele interessierte Passanten suchten das Gespräch, deckten sich mit Informationsmaterial für die Lektüre zuhause ein und freuten sich über verschiedene Give-aways, darunter die beliebten Wasserflaschen des WTV. Besonderen Spaß hatten die Kinder, denn WTV-Maskottchen „Tröpfi“ begrüßte sie am Stand und stellte sich immer wieder gerne bereitwillig für ein Foto mit den Pänz zur Verfügung.