So macht Unterricht richtig Spaß

Seit 2005 hat der WTV fast täglich Schülergruppen zu Besuch. Bis heute waren es mehr als 1 100 Klassen mit rund 28 000 Schülern, die genau erfahren wollten, wo unser Wasser herkommt und vor allem, wie es zu Trinkwasser wird. Nach einer kurzen Vorstellung des Wahnbachtalsperrenverbandes in einem rund achtminütigen, altersgerecht verständlichen Film führen WTV-Mitarbeiter die Kinder durch die Aufbereitungsanlage, erklären ihnen anschaulich die einzelnen Arbeitsschritte und beziehen sie in kleine Experimente mit ein.

Außerdem wartet eine Überraschung auf die jungen Besucher. Jeder von ihnen bekommt eine hochwertige Trinkflasche geschenkt, die er gleich vor Ort mit frischem Trinkwasser befüllen kann, das unmittelbar aus der Aufbereitung stammt.

Danach marschieren alle zur Besichtigung des Stausees, wo die Kinder und Jugendlichen unter anderem etwas über die Historie sowie Zahlen und Fakten zum gesamten Baukörper erfahren. Im Anschluss geht es noch über 250 Stufen hinunter ins Innere des Staudamms bis zum Kreuzungsbauwerk von Grundablass- und Herdmauerstollen.

Der  Verband bietet die Möglichkeit zu einer Besichtigung, für die er intern ein spezielles Besichtigungsprogramm erarbeitet hat, um Grund- und weiterführenden Schulen ab der 3. Klasse als Ergänzung zum Lehrplan in NRW das Thema Wasser, seine Gewinnung  und Aufbereitung zu Trinkwasser sowie den Gewässerschutz näherzubringen. Für die Führungen das ganze Jahr über (außer in den Ferien) stehen dem Verband kompetente, auch pädagogisch ausgebildete Mitarbeiter zur Verfügung. Zur Anmeldung geht´s hier.